Datenkompression


Kriterien

Übersicht Formate

Grundlagen

Kompressionsverfahren

Shannon-Fano

Huffman

Lempel-Ziv (LZ)

arithmetische Kodierung

Run Length Encoding

Burrows-Wheeler (BWT)

Implementationen

Datenformate


Glossar

Stichwortverzeichnis


Download


www.BinaryEssence.de

Huffman-Kodierung


Die Huffman-Kodierung beschreibt ein Verfahren, mit dessen Hilfe sich ein binärer Kodebaum aufbauen lässt. Der von David Huffman etwa 1952 beschriebene Algorithmus stellt dabei sicher, dass sich die Häufigkeit, mit der das jeweilige Zeichen auftritt, in der Kodelänge wiederspiegelt.


Soweit bekannt unterliegt die Huffman-Kodierung keiner patentrechtlichen Einschränkung. Detailliert sind die verschiedenen Formen Huffman-Kodierung in einem expliziten Themenblock beschrieben:


Huffman-Kodierung [Huffman-Kodierung]

Beispiel Huffman-Baum [Huffman-Kodierung: Beispiel]

Aufbau eines Huffman-Kodebaums [Huffman-Kodierung: Aufbau des Kodebaums]

adaptive Huffman-Kodierung [adaptive Huffman-Kodierung]



Huffman-Kodes finden als Bestandteil von verschiedenen Datenformaten Anwendung, z.B. ZIP, GZIP oder JPEG. Dabei gehen der Huffman-Kodierung zumeist geeignete Verarbeitungsschritte voraus. Eines der am weitesten verbreiteten Verfahren ist der DEFLATE-Algorithmus (z.B. in ZIP und GZIP), der zunächst eine wörterbuchbasierte Kodierung nach LZ77 vorsieht.


 <   ^   > 

Deflate [Deflate]

Deflate64™ (Enhanced Deflate) [Deflate64™ (Enhanced Deflate)]

GZIP [GZIP]

JPEG: Entropiekodierung [JPEG: Entropiekodierung]

Lempel-Ziv-77 (LZ77) [Lempel-Ziv-77 (LZ77)]

ZIP [ZIP]

Kompressionsverfahren Shannon-Fano versus Huffman Lempel-Ziv-Kodierung (LZ)



Anzeigen:

Informations- und Kodierungstheorie