Datenkompression


Kriterien

Übersicht Formate

Grundlagen

Kompressionsverfahren

Datenformate

Dateien

Audiodaten

Bilddaten

GIF

Farben

Datenkompression

Eigenschaften

GIF87a

GIF89a

Patente

Optimierungen

Beispiele

Zeichnungen

JPEG

Videodaten


Glossar

Stichwortverzeichnis


Download


www.BinaryEssence.de

Farben


Der GIF-Standard ist unter den Prämissen der damaligen Resourcen entstanden; d.h. die verfügbare Datentransferrate und insbesondere die Leistungsfähigkeit der Graphikkarten hat eine Reduktion des darstellbaren Farbumfangs nahe gelegt. Deshalb ist im Standard eine absolute Begrenzung auf maximal 256 Farben enthalten. Diese Einschränkung läßt sich innerhalb eines Bildabschnitts nicht umgehen.


Allerdings ist lediglich die Anzahl von verschiedenen Farben auf 256 begrenzt. Für die Festlegung der konkreten Farbe stehen Farbtabellen zur Verfügung. Jede einzelne Farbinformation kann auf einen RGB-Farbraum mit einer Auflösung von maximal 8 Bit pro Primärfarbe zugreifen. Es stehen also 256 Farben aus einer Palette von 16,7 Millionen Farben zur Verfügung.


  Rot  x   Grün  x   Blau

  28   x   28    x   28   = 224
                          = 16.777.216

Generell besteht die Möglichkeit ein GIF-Bild aus mehreren Bildabschnitten zusammenzusetzen. Jeder Bildabschnitt wird dazu in einem logischen Bild angeordnet, der dann seinerseits auf die reale Darstellung projiziert wird. Für die Farbzuordnung sieht GIF dafür grundsätzlich zwei verschiedene Tabellentypen vor, die entweder globalen oder lokalen Charakter haben. Während die globale Tabelle für alle Bildabschnitte zur Verfügung steht, kann sie durch eine lokale Farbtabelle ersetzt werden. Damit ist, zumindest theoretisch, eine Aufweichung der Begrenzung auf 256 Farben möglich.


Neben der Darstellung von maximal 256 Farben können auch Tabellen mit geringerem Umfang angelegt werden. Dadurch erreicht man, wenn es die Bildinhalte zulassen, deutliche geringere Datenvolumina. Die Tabellengrößen lassen sich anhand der zur Adressierung notwendigen Auflösung zwischen 1 Bit (monochrom, z.B. s/w) und 8 Bit (256 Farben) variieren.


 <   ^   > 

oben zurück weiter



Anzeigen:

Informations- und Kodierungstheorie