Datenkompression


Kriterien

Übersicht Formate

Grundlagen

Kompressionsverfahren

Datenformate

Dateien

BZIP2

GZIP

Spezifikation

Eigenschaften

Kompression

Datenstruktur

Datensicherheit

Plattformen

Applikationen

ZIP

Audiodaten

Bilddaten

Videodaten


Glossar

Stichwortverzeichnis


Download


www.BinaryEssence.de

GZIP


Die Abkürzung GZIP steht für "GnuZIP". GNU ist ein rekursives Akronym für das Open-Source-Betriebssystem GNU ("Gnu is Not Unix" oder "GNU's not unix"). Das Format wurde geschaffen, um einzelne Dateien oder Datenströme zu komprimieren.


Die Entwicklung von Format und Quelltexten ist hauptsächlich das Verdienst von Jean-loup Gailly und Mark Adler. Beide haben neben GZIP (Jean-loup Gailly) und GUNZIP (Mark Adler) auch die Open-Source-Library ZLIB entwickelt.


Die wichtigste Überlegung bei der Konzeption von GZIP war, ein Format zu entwickeln, dessen Gebrauch nicht durch rechtliche Beschränkungen limitiert ist. Aus diesem Grund ist GZIP als RFC öffentlich spezifiziert worden. Quellkode und diverse Programme, wie GZIP und GUNZIP, sind unter GNU General Public Licence (GPL) verfügbar.


GZIP ist trotz seiner Bezeichnung nicht kompatibel mit dem gebräuchlichen ZIP-Format der Firma PKWARE. Da ZIP allerdings, unter anderem, die gleiche Kompressionsmethode wie GZIP verwendet, sind die meisten kommerziellen Applikationen in der Lage, GZIP-Daten zumindest zu dekodieren.


 <   ^   > 

Externe Links:

BinaryEssence ist nicht verantwortlich
für die Inhalte externer Internetseiten:

gzip.org (Englisch) []

Kompression von Dateien beliebigen Inhalts BZIP2: Applikationen Spezifikation des GZIP-Formats



Anzeigen:

Informations- und Kodierungstheorie